Pulp Fiction

Das Kleinkriminellen-Pärchen Pumkin und Honey Bunny überfällt ein Diner L.A.. Dumm nur, dass die beiden Schmalspurganoven an den Profigangster Jules geraten, der an einem der Tische sitzt. Er ist zwar bereit, seine Brieftasche samt mehrerer tausend Dollar Inhalt abzugeben, aber nicht den schwarzen Aktenkoffer, den Pumkin und Honey Bunny einkassieren wollen. Das Szenarium eskaliert, Jules dreht den Spiess um, und bei den Anfängern liegen die Nerven blank... Szenenwechsel: Hitman Jules und sein Partner Vincent Vega unterhalten sich auf dem Weg zu einem Auftrag für ihren Boss Marcellus Wallace angeregt über die Vorzüge der niederländischen Burger-Kultur, beinahe todesbringende Fußmassagen und die Tücken des metrischen Systems. Auf dem Rückweg richten die beiden eine riesige Sauerei in ihrem Wagen an. Aus Versehen verteilt Vincent das Gehirn einer Geisel auf den Polstern. Der Profi-Cleaner Mr. Wolf soll das Dilemma beheben. Boxer Butch Coolidge hat andere Sorgen. Er hat einen Kampf an den Unterwelt-Chef Wallace verkauft, will aber doppelt abkassieren und setzt bei einem Wettbüro viel Geld auf seinen Sieg. Das macht Marcellus fuchsteufelswild, er will den Abtrünnigen auf der Stelle umbringen lassen. Ebenso ereignis- und folgenreich ist das Date von Vincent mit Marcellus Frau Mia und Butchs Vorliebe zur goldenen Uhr, die ein Kriegskamerad seines Vaters einst in seinem Hintern versteckt hielt...